Aufstand der Massen Angesichts der nicht verstummenden Krisenherde in Europa, sei es die viel gepriesene Wirtschaftskrise, oder die Ölkrise, Energiekrise, Luftfahrtkrise, Automobilkrise, Kulturkrise usw. scheint seit 30 Jahren Europa jede Krise „repariert „ zu haben. Ja lt. mancher Aussagen von Politikern, sogar gestärkt hervorgegangen zu sein. Bleibt nur die Frage wo sind unsere Stärken? Wir sind also umgeben von Krisen, die wir (die Kleinen und Mittelständler) alle nicht verschuldet haben die uns aber natürlich bedroht und daher schützten uns die Politiker vor der Gefahr des Zusammenbruches und macht uns deutlich , das es notwendig ist „den Gürtel“ enger zu schnallen“ und die „Großen“ zu Fördern, damit wir nicht ALLE untergehen, und die Krise nicht Außerkontrolle kommt. - Nun hier muss ich mich Ausklinken, denn wer Glaubt den das wirklich? - Wer denkt den wirklich an eine Krise? - Wer schnallt den denn Gürtel wirklich enger? - Wer hat den die Krise wirklich nicht verschuldet? - Wer war den Geldgeil? Und Gierig? - Wer schützt hier wen? Die Großen die Kleinen? - Wer ist noch so dumm und glaubt dies Alles? Siehe die Bauern, einerseits wer will unsere „Nahversorger nicht schützen“ Jeder, niemand ist so dumm und liquidiert seinen Nahversorger. Und doch wird legal der Kleinen-Bauer um sein und unser Brot gebracht. Warum? Um einfach der Lebensmittelindustrie noch mehr Geld und damit Macht anzuspülen. Andererseits die Abhängigkeit der Kleinen Bauern, diesen immer wieder spüren zu lassen. Es geht nicht primär um die Versorgung der Massen mit Nahrungsmittel (den das könnten wir schon seit gut 100jahren) sondern einfach um Macht – und Abhängigkeiten zu schaffen um diese Macht zu erhalten! Sie denken das ist neu? Smile Nein – das ist immer schon so gewesen, egal ob von Staat oder Kirche. Lesen sie mal in der Geschichte und dafür brauchen Sie keinen esoterischen Interpreten, sondern gebrauchen Sie ihren Hausverstand.

Aufstand der Massen

Angesichts der nicht verstummenden Krisenherde in Europa, sei es die viel gepriesene Wirtschaftskrise, oder die Ölkrise, Energiekrise, Luftfahrtkrise, Automobilkrise, Kulturkrise usw. scheint seit 30 Jahren Europa jede Krise „repariert „ zu haben.

Ja lt. mancher Aussagen von Politikern, sogar gestärkt hervorgegangen zu sein. Bleibt nur die Frage wo sind unsere Stärken?

Wir sind also umgeben von Krisen, die wir (die Kleinen und Mittelständler) alle nicht verschuldet haben die uns aber natürlich bedroht und daher schützten uns die Politiker vor der Gefahr des Zusammenbruches und macht uns deutlich , das es notwendig ist „den Gürtel“ enger zu schnallen“ und die „Großen“ zu Fördern, damit wir nicht ALLE untergehen, und die Krise nicht Außerkontrolle kommt.

- Nun hier muss ich mich Ausklinken, denn wer Glaubt den das wirklich?

- Wer denkt den wirklich an eine Krise?

- Wer schnallt den denn Gürtel wirklich enger?

- Wer hat den die Krise wirklich nicht verschuldet?

- Wer war den Geldgeil? Und Gierig?

- Wer schützt hier wen? Die Großen die Kleinen?

- Wer ist noch so dumm und glaubt dies Alles?

Siehe die Bauern,

einerseits wer will unsere „Nahversorger nicht schützen“ Jeder, niemand ist so dumm und liquidiert seinen Nahversorger. Und doch wird legal der Kleinen-Bauer um sein und unser Brot gebracht. Warum? Um einfach der Lebensmittelindustrie noch mehr Geld und damit Macht anzuspülen. Andererseits die Abhängigkeit der Kleinen Bauern, diesen immer wieder spüren zu lassen. Es geht nicht primär um die Versorgung der Massen mit Nahrungsmittel (den das könnten wir schon seit gut 100jahren) sondern einfach um Macht - und Abhängigkeiten zu schaffen um diese Macht zu erhalten!

Sie denken das ist neu? Smile

Nein - das ist immer schon so gewesen, egal ob von Staat oder Kirche. Lesen sie mal in der Geschichte und dafür brauchen Sie keinen esoterischen Interpreten, sondern gebrauchen Sie ihren Hausverstand.

Euer

TLF

Post to Twitter Tweet This Post



Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.