Monatsarchiv für August 2009

KulturErbe zum Verwalten !

Montag, den 24. August 2009

„Ein Schloss liegt da“ so könnte ein Lied beginnen, ein Schloss das scheinbar einst niemand wollte.

Nach dem Krieg aufgeteilt als Eigentum und nicht gewusst wie es vermarktet werden soll, wurde die einmalige Anlage einfach „genützt“ indem Wohnungen und Zentren entstanden.
Nach dem Krieg und der Aufbauphase alles verständlich und sicherlich sinnvoll, aber 50 Jahre [...]

Wenn Gesundheit zur Krankheit wird!

Montag, den 24. August 2009

Nicht nur das wir gesund sein müssen und sich alles um Gesundheit und körperliche Fitness dreht, um gesunde Ernährung und in dem sich sogar die Medizin dem „Jugendwahn“ und Finessstress unterwirft, ist Gesund-sein bereits ein wesentlicher Stressfaktor geworden.
Der allgemeine Gesundheitswahn kann ja auf dauert nichts Gesundes bringen, trägt doch jedes andauernde extreme modischer Ansatz [...]

Vom Markenkult zum Snobismus

Montag, den 24. August 2009

Die internationalen Werbeagenturen rüsten auf, erkennen vorausschauend die Zeichen der Zeit und reagieren angepasst, mit dem neuen Trend “Luxus ist out”.
Die Masse braucht billige „Markenware“, der „Raus und Ausverkauf“ hat begonnen.

Die Modebranche sieht bereits den Einbruch des Mittelstandes und erklärt durch das Motto “Luxus ist out” den Snobismus für die Mittelklasse als gesellschaftsfähig.
Dieser Snobeffekt [...]

Donnerstag, den 20. August 2009

Kulturkrise – Krisenkultur?

Nun wenn man die Politiker seit dem Ausbrechen der Krise beobachtet, denke ich brauchen wir ein evizientes Krisenmanagement.
Eine Krisenkultur – damit meine ich dass ein Wohlstand von morgen davon abhängt, wie wir die Probleme heute angehen und Lösungen suchen. Wie wir mit der Krise umgehen und damit verbunden die Qualität des [...]

Monokulturen – nicht nur auf dem Feld!

Mittwoch, den 19. August 2009

Monokulturen sind gefragter als Sie meinen:
- in der Bildung: die Vielschichtigkeit der Bildung und Wissensvermittlung wird systematisch seit Jahren auf ein „gemeinsames Niveau“ gepresst.
- in der Ernährung: wir essen alle das Gleiche mit verschiedenen Geschmacksrichtungen, Einheitssoßen in der Gastronomie, Einheitssalate – einheitlich geschnitten und abgestimmt. einheitliche Gesundheit und Fitness(wahn).
- im Tourismus: „einer hats erfunden“ und [...]

Die Kärntner Slowenen sind von der Politik enttäuscht und bemühen einmal mehr die Justiz.

Dienstag, den 18. August 2009

Unglaublich!!

Mein Zweifel an einem Rechtsstaat Österreich wird leider nur verstärkt und bestätigt leider die seit langem immer wieder wachsenden Hinweise auf politisches Einmischen und politischen Machtdenkens!
Denke dass nicht nur die Kärntner Slowenen von der Politik enttäuscht sein müssen – diese Enttäuschung muss doch jetzt jedem ehrlichen und aufrichtigen Österreicher ins Gesicht geschrieben sein!

Mir fällt da [...]

Die da Oben und wir da Unten

Montag, den 17. August 2009

- kurz meine Meinung:
Die Politiker und Manager können nur arogant sein, weil das Volk mit Gleichgültigkeit reagiert.
oder direkter gesagt
Durch die Dummeheit des Volkes ist die Aroganz ( und Willkür) der Politik möglich.
Tweet This Post

Der Untergang des Abendlandes ?

Sonntag, den 16. August 2009

Ich möchte keine Gesellschaft

- in der Unterhaltung mit „Fun“ gleich gesetzt wird
- in der Individualität mit Egozentrismus verwechselt wird
- in der Leben mit Haben gleich gesetzt wird
- in der Partnerschaft als „Abschnitt des Lebens definiert wird“
- in der „Wort halten- zum Worte stehen“ als Verrat beurteilt ist
- in der Selbstverwirklichung nur am „Ich“ [...]

Aufstand der Massen Angesichts der nicht verstummenden Krisenherde in Europa, sei es die viel gepriesene Wirtschaftskrise, oder die Ölkrise, Energiekrise, Luftfahrtkrise, Automobilkrise, Kulturkrise usw. scheint seit 30 Jahren Europa jede Krise „repariert „ zu haben. Ja lt. mancher Aussagen von Politikern, sogar gestärkt hervorgegangen zu sein. Bleibt nur die Frage wo sind unsere Stärken? Wir sind also umgeben von Krisen, die wir (die Kleinen und Mittelständler) alle nicht verschuldet haben die uns aber natürlich bedroht und daher schützten uns die Politiker vor der Gefahr des Zusammenbruches und macht uns deutlich , das es notwendig ist „den Gürtel“ enger zu schnallen“ und die „Großen“ zu Fördern, damit wir nicht ALLE untergehen, und die Krise nicht Außerkontrolle kommt. - Nun hier muss ich mich Ausklinken, denn wer Glaubt den das wirklich? - Wer denkt den wirklich an eine Krise? - Wer schnallt den denn Gürtel wirklich enger? - Wer hat den die Krise wirklich nicht verschuldet? - Wer war den Geldgeil? Und Gierig? - Wer schützt hier wen? Die Großen die Kleinen? - Wer ist noch so dumm und glaubt dies Alles? Siehe die Bauern, einerseits wer will unsere „Nahversorger nicht schützen“ Jeder, niemand ist so dumm und liquidiert seinen Nahversorger. Und doch wird legal der Kleinen-Bauer um sein und unser Brot gebracht. Warum? Um einfach der Lebensmittelindustrie noch mehr Geld und damit Macht anzuspülen. Andererseits die Abhängigkeit der Kleinen Bauern, diesen immer wieder spüren zu lassen. Es geht nicht primär um die Versorgung der Massen mit Nahrungsmittel (den das könnten wir schon seit gut 100jahren) sondern einfach um Macht – und Abhängigkeiten zu schaffen um diese Macht zu erhalten! Sie denken das ist neu? Smile Nein – das ist immer schon so gewesen, egal ob von Staat oder Kirche. Lesen sie mal in der Geschichte und dafür brauchen Sie keinen esoterischen Interpreten, sondern gebrauchen Sie ihren Hausverstand.

Sonntag, den 16. August 2009

Aufstand der Massen
Angesichts der nicht verstummenden Krisenherde in Europa, sei es die viel gepriesene Wirtschaftskrise, oder die Ölkrise, Energiekrise, Luftfahrtkrise, Automobilkrise, Kulturkrise usw. scheint seit 30 Jahren Europa jede Krise „repariert „ zu haben.
Ja lt. mancher Aussagen von Politikern, sogar gestärkt hervorgegangen zu sein. Bleibt nur die Frage wo sind unsere Stärken?
Wir sind also [...]

Finden aber heißt: frei sein, offen stehen !

Sonntag, den 16. August 2009

Wenn jemand sucht, dann geschieht es leicht, daß sein Auge nur noch das Ding sieht, das er sucht, daß er nichts zu finden, nichts in sich einzulassen vermag, weil er nur an das Gesuchte denkt, weil er ein Ziel hat, weil er von Ziel besessen ist. Finden aber heißt: frei sein, offen stehen, kein [...]